february 2023

for H&M – february 8th

february 7th

february 6th

YU 1989 – february 3rd

diary – february 2nd

Stefan Zweig – Magellan



Denn ich hatte … ununterbrochen das merkwürdige Gefühl, etwas Erfundenes zu erzählen, einen der großen Wunschträume, eines der heiligen Märchen der Menschheit. Doch nichts Besseres als eine Wahrheit, die unwahrscheinlich wirkt! Immer haftet den großen Heldentaten der Menschheit, weil sie sich so hoch über das mittlere irdische Maß erheben, etwas Unbegreifliches an; aber immer gewinnt nur an dem Unglaubhaften, das sie geleistet, die Menschheit ihren Glauben an sich selbst zurück.



Magellan

Małgorzata Wosińska – Everyone belongs to the third generation. On trauma as the space of choice.


Małgorzata Wosińska is a genocide anthropologist and psychotraumatologist and a senior lecturer of the NOHA Network on Humanitarian Action at the Faculty of Law and Administration, University of Warsaw, Poland. Her research interests cover a range of topics from critical Holocaust and genocide studies to museum and forensic studies. In addition to her research, she works on a daily basis with witnesses of traumatic events, including war refugees in Europe.


Everyone belongs to the third generation. On trauma as the space of choice.

Wolf Böwig – GTR

Grand Trunk Road

Wolf Böwig hat über Jahre hinweg die meisten Länder entlang der Grand Trunk Road bereist, jener legendären Fernhandelsroute zwischen Afghanistan und Burma. Akute Konflikte, länger schwelende Auseinandersetzungen, historische Traumatisierungen und Prägungen, vor allem durch koloniale Auseinandersetzungen: Böwigs Bilder führen uns in geopolitische Konflikträume, die uns mit den Folgen der Herrschaftsordnung des 19. und 20. Jahrhunderts für die Menschen in den heutigen Regionen konfrontieren. Böwig zeigt die Menschen dort als Handelnde in ihren teils unwirtlichen, teils dichten Lebensräumen, die meist versuchen, sich zumindest für einen Moment der endemischen und akuten Gewalt zu entziehen, aber doch immer unlösbar in die Landschaften der Kriege und der Gewalt eingewoben sind. Es sind die Momente jenseits der unmittelbaren Krisen, die Böwigs Bilder festhalten, uns aber immer wieder mitten in sie hineinführen.



Agentur Focus

Gabriele Riedle – In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg.

Eine Art Abenteuerroman


VII.
Denn es warteten dort draussen
Am nächsten Morgen stecken dann alle wieder in ihren Stiefeln und alle waren wieder bereit, denn es warteten dort draussen in der Steinzeit oder im Mittelalter oder in der Postmoderne oder einfach auf irgendeinem weißen Fleck im Kontinuum der Geschichte lauter neue number one stories, für die es sich lohnte, das Leben zu riskieren, wobei ich als einzige Schneiderinnenseele im gesamten Mustafa Hotel der Meinung war, dass das Leben zu riskieren sich für rein gar nichts lohnte, außer eventuell für die Liebe, dies allerdings wäre ein ganz anderer Roman. Und wofür genau war Tim noch mal gestorben?


In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg.

RIP: Peter (†december 27th, 2022)

my mother, Peter and me – Marienstrasse and Hannoverfair

postcard, tragbarer Sonnenschein and bookdummies made by Peter

Arno Widmann – ON THE EVENING OF WORDS

an attempt to introduce the great Asli Erdogan

Seit dem 1. September 2022 ist Asli Erdogan Artist in Residence am Maxim Gorki Theater. Am 16. August 2016 wurde sie zusammen mit anderen Mitarbeiter*innen der kurdisch-türkischen Tageszeitung Özgür Gündem festgenommen. Die meisten von ihnen wurden am 18. August – die Zeitung war inzwischen von den Behörden geschlossen worden – wieder freigelassen. Asli Erdogan dagegen kam ins berüchtigte Bakirköy-Gefängnis. Im Dezember legte die Staatsanwaltschaft ihre Anklageschrift vor. Sie forderte unter anderem wegen Mitgliedschaft und Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK lebenslange Haft für Asli Erdogan. Die nutzte ihre Verteidigungsrede, um weiter auf die Massaker an den Kurden und auf die Unterdrückung der Meinungsfreiheit in der Türkei hinzuweisen. Im September 2017 wurde die Ausreisesperre für Asli Erdogan aufgehoben. Im Februar 2020 wurde sie von einem türkischen Gericht in Istanbul vom Vorwurf des Terrorismus freigesprochen. Dagegen ging die Staatsanwaltschaft wiederum vor, Asli Erdogan hatte davon geschrieben, dass die türkischen Behörden jemandem, der nach dem Verbleib seines Vaters gefragt hatte, fünf Kilo Fleisch und Knochen überreicht und gesagt hatten:
Das ist er. Danach stoppe ich erst einmal und wohl viele Leserinnen mit mir. Ich bin entsetzt, denke nach. Für ihr politisches Engagement, für ihre Klugheit, ihre Menschlichkeit und ihren Mut bewundere- und liebe ich Asli Erdogan. Aber es wäre dumm, ja ein Verbrechen, darüber die Schönheit ihrer Sprache zu übersehen. Eine Kollegin sagte mir einmal voller Mitgefühl, die Autorin müsse sich sehr einsam fühlen, hier in Berlin habe sie doch kaum jemanden, mit dem sie sich austauschen könnte. Für sie wird das wohl überall auf der Erde schwierig sein, dachte ich. Nicht weil sie distanziert, sondern weil sie es nicht ist. Sie interessiert sich für so unterschiedliche Dinge so intensiv wie wohl kaum jemand auf der Welt. 1991 bis 1993 arbeitete die Physikerin am europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf. Sie war mit auf der Jagd nach dem so- genannten Higgs-Boson- oder auch Gottes-Teilchen. das allerdings dann doch anders wirkte, als es der Theorie nach hätte tun sollen.



on the evening of words

january 2023

january 31st

january 30th

january 29th

…somalian sand, kenian zebraskin, feather of a guinea fowl from Angola – january 24th


january 23rd

january 22nd

january 19th
more …

Wolfgang Bauer – Am Ende der Strasse

Afghanistan zwischen Hoffnung und Scheitern



„Deine Schnehage“, sagt mir mein Übersetzer, der ein kluger Mann ist, „hat den schlimmsten Fehler gemacht. Sie hat in dem Dorf nur eine Familie reich gemacht, das sorgt für Hass. Unsere Leute sind so. Damit löst du einen Krieg aus.“ Fast immer in der Geschichte dieses Landes sind Fremde gescheitert, solche, die mit Waffen kamen, aber auch die, die Geld und Ideen brachten. So zerklüftet ist die Gesellschaft in Afghanistan selbst in den Dörfern, so brüchig die Allianzen, die immer wieder neu entstehen. Jeder, der hier rasch etwas erreichen will, scheitert am Neid, der Blutrache und Erzfeindschaften, der fehlenden Bildung und der Korruption…

Am Ende der Strasse

december 2022

december 27th – pour E.

december 23rd

december 22nd

december 21st

128|71 in the making – december 16th

december 13th

for H&M. – december 11th
more …

november 2022

for Leah – november 30th

november 29th

november 28th


november 25th

dummy for MOMA – november 24th

for Marko and Henner – november 23rd
more …

1 2 3 26 27 28

background