reporting violence: von der Notwendigkeit, über Gewalt zu berichten

„…wo man niemanden hinführt, dort findet man Mendes und Böwig. Unter Kreaturen, die alles verlernt zu haben scheinen außer quälen, morden und trauern, suchen sie nach dem, was uns Menschen ausmacht: nach Respekt und Kommunikation.“ Maike Böhm in Leica Fotografie International

Sonntag | 28. Februar 2010 | 11 Uhr | Foyer Schauspielhaus

Eröffnung der Fotoausstellung durch Bürgermeister Bernd Strauch im Foyer des Schauspielhauses, Film kurosafrica, Janko Kahle liest reporting violence, Gespräch mit Wolf Böwig und Pedro Rosa Mendes

Fotoausstellung vom 15. Februar bis 21. März 2010 an der Fassade des Schauspielhauses

PDF der Fotoausstellung (2,4 MB)

« previous page