Buchpublikation: Skizze

who else if not them: borders and beyond

Fotografien und Collagen von Wolf Böwig
Mit Zeichnungen von David von Bassewitz, Texten von Marko Dinic, Susana Moreira Marques, Habbo Knoch und Pedro Rosa Mendes. Gestaltung: Christoph Ermisch

Der nördliche Balkan, das ehemalige Jugoslawien, dessen Nachfolgestaaten: Dort hat der Hannoveraner Fotograf Wolf Böwig seit Anfang der 1990er Jahre wiederholt umfangreiche Reportagereisen unternommen, zuletzt im März und April 2019. So ist ein Archiv aus Bildern, Skizzen, Tagebüchern, Collagen und Eindrücken entstanden, in denen sich die gravierenden politischen und gesellschaftlichen Veränderungen dieser Region im vergangenen Vierteljahrhundert widerspiegeln: die Kriege, die nationalen und ethnischen Konflikte sowie der Wiederaufbau bis hin zur jüngsten Flüchtlingskrise.

Das Buch versteht sich als eine erweiterte Dokumentation dieser Reportagereisen in den Südosten Europas. Ihr roter Faden ist der Reisende, in die Orte dieser Region eintauchende Fotograf. Der Augenzeuge vertieft seine Wahrnehmungen durch eine vielseitige Kenntnis der Literatur zu dieser Region und ihren Konflikten. Und kehrt immer wieder mit der Frage zurück: Warum?

Der Aufbau des Buches ist wie eine Reiseroute gestaltet, die um emblematische Orte kreist: Jasenovac (Kroatien) Popovaca (Kroatien) Belgrad (Serbien), Visegrad (Bosnien), Pristina (Kosovo) und Gevgelija /Idomeni (Grenze Mazedonien/Griechenland). Die Fotografien werden um Collagen des Fotografen, Zeichnungen des Hamburger Künstlers David von Bassewitz und Texte des Schriftstellers Marko Dinic, des Historikers Habbo Knoch und des Journalisten Pedro Rosa Mendes. Sie bilden eigene Perspektiven, um sich der Region zu nähern.

Das Ergebnis ist eine Assemblage – eine Verbindung aus verschiedenen Zugängen, die neue Perspektiven auf die Räume der Gewalt und deren Verarbeitung eröffnen. Sie reterritorialisieren Landschaften im Bewusstsein der Betrachter, indem Orte, Grenzen und Routen über die Zeiten hinweg oszillieren – wie eine Resonanz auf die Zerstörung der Moral in den Kriegen der 1990er Jahre und deren bis heute ungeheilte Wunden.

Transitraum Balkan (Habbo Knoch) – PDF

 

Status 2019-03-25_Seite_9

Text 1: Popovača

„There was a guy who was captured in the war when he was very young. He was held in one of the prisons in Banovina, beaten up daily. But the worst thing for him were the exchanges of prisoners. He was taken several times to be exchanged, unsuccessfully. This was worse than all the beatings, than the barrel of a gun down his mouth. He had a dream he’d killed someone, he said,I don’t know whether I’d really killed someone, they were shooting at us, we were shooting at them, what happened on the other side I don’t know, but I have a dream of someone coming over to me from the ‘other side’, and asking ‘Why did you kill me?“

(Patient der Psychiatrischen Klinik Popovača)

Skizze 25.03.2019

Status 2019-03-25_Seite_5

Psychiatrie

25.03.2019

status_2019-03-31_Seite_12_web

Psychiatrie

31.03.2019

Bildschirmfoto 2019-04-09 um 12.21.09

Psychiatrie

09.04.2019

psychiatrie1

Psychiatrie

15.04.2019

psychiatrie2_web

Psychiatrie

15.04.2019

psychiatrie4

Psychiatrie

15.04.2019

psychiatrie5

Psychiatrie

15.04.2019

Europa, Slowenien; Ljubljana; 1994

Slowenien, Ljubljana
1994

Europa, Slowenien; Hazara am Grenzuebergang Spielfeld; 2015

Slowenien,
Hazara am Grenzübergang Spielfeld
2015

Collage; Europa, Slowenien; Maribor, Sonnenaufgang ueber dem Drau; 1996; 2015

Collage

Slowenien, Maribor,
Sonnenaufgang über dem Drau
1996/2015

Collage; Europa, Slowenien; Grenzuebergang Spielfeld; 2015

Collage

Slowenien,
Grenzübergang Spielfeld
2015

Collage; Europa, Slowenien; Maribor; 1999

Collage

Slowenien, Maribor
1999

Fluechtlinge auf dem Weg zum serbisch-ungarischem Grenzuebergang; 2015

Flüchtlinge auf dem Weg
zum serbisch-ungarischem
Grenzübergang,
2015

Fluechtlinge am serbisch-ungarischem Grenzuebergang; 2015

Flüchtlinge am
serbisch-ungarischem
Grenzübergang,
2015

Kroatien; Zagreb; 1993

Kroatien, Zagreb
1993

Collage

Story Psychatrie, Kroatien
Story Serbien

Status 2019-03-25_Seite_2

Story Belgrad

25.03.2019

status_2019-03-31_Seite_11_web

Text 2: The End of Humanity

„Novak, vice-president of the ‚Yugoslav Association of the Blind and Seing Impaired’, das devised a technique which „teaches one how to improve orientation and enhance mobility“. It is based on a topography that compiles all the relevant data and images to reconstruct a city: textures (…), angles (…), sounds (…), smells (…), variations in temperature (…), our personal histories (…). When Novak and Milenko’s city lost its bearings, the blindness of their eyes infiltrated their bodies and paralysed their movements. „It’s not a physical blindness. It’s a total, mental blindness. Novak and Milenko have no eyes to see the surface of the war: shattered windows, fields laid waste, mutilations, blood, explosions, concrete and flesh splitting apart. For this reason they are more sensitive for the devastation of its depths: war is an erosion of the individual’s most intimate space, the erosion of the one place in which individuality can be constructed (…). War is ultimately a gradual loss of oblivion: the obliteration of the boundaries that define the true human condition. What does this mean? The lost boundary of dehumanisation can be characterized as a complete loss of references, that is a confusion of reference points, their disappearance, or worse, their irrelevance. (…) Given this complete loss of reference points, the body (…) has been desecrated by aggression and adulteration, leaving behind only the memory of its former normality.“

(Pedro Mendes, The End of Humanity: Angola, XXX)

Skizze 31.03.2019

skizze_belgrad_2019-04-08

Story Belgrad

08.04.2019

belgradkomposition

Story Belgrad

09.04.2019

Kroatien; Slawonien; Okucani; serbische Einheiten haben alle kroatischen Häuser markiert und gebrandschatzt; Okucani; 1993

serbische Einheiten haben alle
kroatischen Häuser markiert
und gebrandschatzt

Kroatien, Slawonien, Okucani
1993

Slawonien; Kroatien; zerstoerte Schule in Lipik; 1993

Slawonien, Kroatien,
zerstörte Schule in Lipik
1993

Kroatien; Lipik; nach Aufraeumarbeiten in einem Kulturzentrum; 1993

Kroatien, Lipik,
nach Aufräumarbeiten in
einem Kulturzentrum,
1993

Slawonien; Kroatien; Lipik; 1993

Slawonien, Kroatien, Lipik
1993

Kroatien; Pakarac; UNPROFOR Patrouille;1993

Kroatien, Pakarac,
UNPROFOR Patrouille
1993

34BC020C-470A-42D8-8928-F7482C56BFF9

1CBEAB86-F3C8-404A-B99A-BDD95F29760D

C1322D6C-CB9E-4ED0-8480-EDBA5D9AD509

Kroatien; Slawonien; Pakarc; Verteilung von Hilfsguetern;1994

Kroatien, Slawonien, Pakarc,
Verteilung von Hilfsgütern
1994

Slawonien; Kroatien; Vukovar; "PEACE AND LOVE"; 1994

Slawonien, Kroatien, Vukovar
„PEACE AND LOVE“
1994

Slawonien; Kroatien; Lipik; 1993

Slawonien, Kroatien, Lipik
1993

Kroatien; Knin; 1994

Kroatien, Knin
1994

Kroatien; Slawonien; Lipik;1993

Kroatien, Slawonien, Lipik
1993

Slawonien; Kroatien; Vukovar; 1994

Slawonien, Kroatien, Vukovar
1994

Grenzgebiet Mazedonien Serbien, Fluechtlinge, 2015

Grenzgebiet Mazedonien Serbien
Flüchtlinge
2015

Schwester-Marija_03

Zeichnung Schwester Marija
Monastir Jasenovac

Schwester-Marija_02

Zeichnung Schwester Marija
Monastir Jasenovac

Schwester-Marija_01

Zeichnung Schwester Marija
Monastir Jasenovac

Schwester-Marija_04

Zeichnung Schwester Marija
Monastir Jasenovac

Schwester-Marija_05

Zeichnung Schwester Marija
Monastir Jasenovac

Schwester-Marija_06

Zeichnung Schwester Marija
Monastir Jasenovac

collage_wb_02

Collage

Story Jasenovac, Kroatien
Story Bosnien

IMG_2786

erste Skizze

Visegrad

Status 2019-03-25_Seite_4

Visegrad

25.03.2019

visegard_web

Visegrad

25.03.2019

status_2019-03-31_Seite_01_web

Text 3: Visegrad

Jetzt stehen sie vor Gericht, weil sie ihren Brüdern und Schwestern wie Kain dem Abel den Schädel einschlugen oder anderen den Befehl gaben, über Nachbarn und Freunde wie Tiere herzufallen, sie in Lagern zu quälen, aus ihren Städten und Dörfern zu vertreiben. Ausrottung, Verfolgung, Mord, Bedrohung menschlichen Lebens – in 14 Anklagepunkten wurden Mitar Vasiljevic Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgehalten, und 14 Mal erklärte sich der Angeklagte ‚Nicht schuldig’.

Im Vergleich zu den Hauptangeklagten war dieser Mitar Vasiljevic eigentlich ein eher unbedeutender Angeklagter. Doch ohne Menschen wie ihn hätte das Gemetzel im ehemaligen Jugoslawien nie stattfinden können. ‚Er hatte lange Jahre (in Visegrad) als Kellner gearbeitet, und er war, so haben Zeugen es uns gesagt, so was wie der Dorftrottel. Niemand hatte großen Respekt vor ihm. Das war vorher, und dann, eines Tages, hatte er die Gewalt über Leben und Tod von Menschen.’ (David Groome, Ankläger im Fall Visegrad)

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juni 1992 wurde eine Gruppe Vertriebener in ein Haus in der Ulica Pionirska, der Pionierstraße in Visegrad gepfercht. Die Täter zündeten das Haus an. Mehr als 65 Menschen kamen ums Leben.

‚Dieser Fall wird niemals in Vergessenheit geraten. Während der Hauptverhandlung fuhren wir dorthin und nahmen (die Zeugin) VG 13 mit, um ihr den Ort zu zeigen. Man hatte die Leichen alle dort liegen lassen, und aus dem Haus hat man einen Schweinestall gemacht. Wir gingen rein, blieben eine Weile dort, und ich nahm einen Stein von der Pionierstraße mit und hatte ihn während der ganzen Hauptverhandlung auf meinem Tisch, damit er mich an die Opfer erinnert. Ich denke oft an die Opfer und ich habe den Stein jetzt zu Hause. Er wird mich für den Rest meines Lebens an die Opfer erinnern. Wenn man Geschichten hört wie die von dem kleinen Mädchen … Die Stimme, die als letzte zu hören war, gehörte einem kleinen Mädchen, das verbrannte und nach seiner Mutter rief.’ (Groome)“

(Quellennachweis?)

Skizze 31.03.2019

Blick von den alten Festungsanlagen über die Stadt Jajce. In der Stadt wurden im November 1943 die juristischen Europa; Bosnien; Jajce; Fundamente für das sozialistische Jugoslawien gelegt. Vor dem Bosnienkrieg lebten hier rund 45,000 Menschen; heute sind es um die 28,000 Einwohner, meist bosnische Kroaten und Bosniaken 2013

Blick von den alten Festungsanlagen über
die Stadt Jajce. In der Stadt wurden im
November 1943 die juristischen Fundamente
für das sozialistische Jugoslawien gelegt.

Vor dem Bosnienkrieg lebten hier
rund 45,000 Menschen, heute sind es um
die 28,000 Einwohner, meist bosnische
Kroaten und Bosniaken
2013

Bosnien; Prijedor; 1993

Bosnien, Prijedor
1993

Collage; Bosnien; Sarajevo; 2013

Collage

Bosnien, Sarajevo
2013

Collage; Ein Jahr in der Hoelle; Buchcover; Sarajevo 1994

Collage

Ein Jahr in der Hölle,
Buchcover

Sarajevo
1994

Collage; Bosnien; Sarajevo; 2015

Collage

Bosnien, Sarajevo
2015

IMG_2788

erste Skizze

Kosovo / Alex

Status 2019-03-25_Seite_8

Text 4: Pristina

„Alexanders Lieblingsstück war genau neun Minuten und 22 Sekunden lang, jedenfalls in der Studiofassung. (…) ‚So what’ erschien im Jahre 1959 auf Miles Davis’ legendärem Album ‚Kind of Blue’. (…) Das Album war sein Katechismus. Ich bin deshalb sicher, dass ‚so what’ seine letzten Worte waren, weil er den Killern, die ihn im Sommer 1999 umgebracht haben, nicht den Gefallen tun wollte, um sein Leben zu betteln. Alexander war cool (…). Denn Alexander war ein Serbe, und das war im Sommer 1999 in Pristina lebensgefährlich. (…) Alexander (…) blieb (…) auch dann noch in der Stadt, als längst albanische Schlägertrupps und Todesschwadronen durch Pristina zogen (…), um Menschen wie ihn zusammenzuschlagen oder umzubringen. (…) Sein Traum: nach Kalifornien, weg von diesem ganzen Balkanblutundboden, und dann nur noch Musik und schöne Mädchen. (…) Am Samstag, dem 21. August 1999, hat ihn sein Vater bei der KFOR und einer Menschenrechtsorganisation als vermißt gemeldet. Alex war nachts nicht nach Hause gekommen. (…) Ich nehme an, daß Alex ein Jazz-Konzert besuchen wollte, denn die fanden meistens freitags statt. Und ich bin sicher, daß er seinen Walkman dabei hatte. Meistens hörte er ‚Kind of blue’ von Miles Davis.“

(Claus-Christian Malzahn, Die Signatur des Krieges, XXX, S. 81-100)

Skizze 25.03.2019

Status 2019-03-25_Seite_7

Kosovo / Alex

25.03.2019

Status 2019-03-25_Seite_3

Kosovo / Alex

25.03.2019

Status 2019-03-25_Seite_1

Kosovo / Alex

25.03.2019

Collage

Story Kosovo
Story NGO Grenzen

Collage; Kroatien; Lipik; 104 Brigada Lavovi 1993; Fluechtlinge 2015

Collage

Kroatien, Lipik
104 Brigada Lavovi 1993
Flüchtlinge 2015

Serbien, Ungarn; Fluechtlingscamp "Jungle"; Sonnenaufgang; 2015

Serbien, Ungarn

Flüchtlingscamp „Jungle“,
Sonnenaufgang,
2015

Boewig_borders-beyond_001

Slowenien; Grenzuebergang Spielfeld, Sonnenaufgang; 2015

Slowenien

Grenzübergang Spielfeld,
Sonnenaufgang
2015

Collage; Serbien; Grenzuebergang; 2015

Collage

Serbien, Grenzübergang
2015

Fluechtlinge an der serbisch-kroatischen Grenze 2015

Flüchtlinge an der
serbisch-kroatischen Grenze
2015

„ Absolute Rechtlosigkeit hat sich in unsere Zeit als die Strafe erwiesen, die auf absolute Unschuld steht.“Hannah Arendt; Ueber Fluechtlinge und Staatenlose; Albanien; Kukes 1999

„ Absolute Rechtlosigkeit hat sich in
unsere Zeit als die Strafe erwiesen,
die auf absolute Unschuld steht.“
Hannah Arendt; Über Flüchtlinge und
Staatenlose

Albanien, Kukes
1999

Mazedonien; Fluechtlingslager Stankowicz II; 1999

Mazedonien,
Flüchtlingslager Stankowicz II
1999

Mazedonien; Fluechtlingslager Stankovic II; 1999

Mazedonien,
Flüchtlingslager Stankovic II
1999

Mazedonien; ein UCK-Kaempfer bringt seine Familie in eines der Fluechtlingslager. Acht Tage nach Rueckkehr zu seiner Einheit wird er erschossen; 1999

Mazedonien,
ein UCK-Kämpfer bringt seine Familie
in eines der Flüchtlingslager. Acht Tage
nach Rückkehr zu seiner Einheit wird er
erschossen
1999

 

« previous page

captions on/off
background